Eine sinnvolle Behandlungsreihenfolge

Episode 21 | 01. Juli 2020 | 64 Minuten

UNSERE NEUE HORMONCONNECTION PODCAST COMMUNITY

 

Tragt euch hier zum Newsletter ein, damit ihr gleich von Anfang an dabei seid!

Hier geht es zu unserer Sondersendung zum Thema.

In dieser Folge wollen wir noch einmal revue passieren lassen und auf den Punkt bringen was eine gute, ursächliche Behandlung hormoneller Störungen ausmacht.

Wir hoffen so euch einen roten Faden an die Hand zu geben, damit ihr möglichst ohne Umwege zur hormonellen Balance kommen könnt.

Es geht auch um das Zusammenspiel verschiedener Maßnahmen, die häufig ineinander greifen müssen, damit der Körper optimal in die Selbstheilung kommen kann.

In diesem Zusammenhang räumen wir auch mit üblichen Illusionen bezüglich der Dauer von bestimmten Behandlungsmaßnahmen auf. Eine wirkliche Sanierung der Gesundheit ist kein Quickfix, schließlich leben die meisten Betroffenen regelrecht in einem Gesundheitsdispo.

Wir gehen insbesondere noch einmal auf Möglichkeiten der Selbsthilfe ein, damit ihr sofort anfangen könnt eure Gesundheit in die eigenen Hände zu nehmen.

Unseren Selbsthilfebereich auf der Webseite des Podcasts haben wir auch noch einmal verbessert – dort gibt es den roten Faden noch einmal zum Nachlesen.

PS:

Liebe Hormonconnection Podcast Hörer und Hörerinnen,

wir freuen uns total über das viele positive Feedback! Es ehrt uns, dass ihr uns Folge für Folge die Treue haltet und sehen unser Ziel erreicht, wenn wir euch neue Aspekte zum Thema Hormone näher bringen können.

Mit unseren Online Produkten geben wir Euch Selbsthilfeinstrumente an die Hand, damit ihr euch selber möglichst schnell auf den Weg bringen könnt. Alle unsere Online Produkte findet ihr auf unserer Podcast Seite 

www.hormonconnection-podcast.de/selbsthilfe 

neben weiteren Tipps zur Selbsthilfe.

Leider ist es uns aus rechtlichen Gründen unter keinen Umständen erlaubt euch über E-mail oder Social Media Kanäle individuell zu beraten. Im Rahmen des Podcasts und auch der Shownotes können wir euch nur in die richtige Richtung stupsen, doch individuelle Recherche müsst ihr dann selber betreiben.

Wenn ihr individuelle Fragen zu Testergebnissen, Symptomen oder auch Behandlungsmethoden etc. habt, wendet euch bitte an einen Therapeuten eurer Wahl. Isabel hat keine Praxis und führt dementsprechend auch keine Beratungen durch.

Neben der Praxis von Katia Trost arbeiten auch weitere Therapeuten nach den Prinzipien, die wir im Podcast vorstellen. Diese Therapeuten findet ihr unter www.hormoncoach-finden.de. Weite Teile der Behandlung können auch online statt finden. Daher kann diese Behandlung auch von Menschen durchgeführt werden, die eine weitere Anreise haben. 

Wir sind dabei eine kostenfreie Hormonconnection Podcast Community aufzubauen, damit wir euch noch besser unterstützen können. Im Rahmen der Community werden wir auch sogenannte Kompass Beratungen anbieten. Das sind Coachings, die keine direkten Therapieempfehlungen aussprechen, sondern euch bei spezifischen Symptomen in Hinblick auf eine ursächliche Therapiemethode einen Rat geben, damit Symptomverschiebungen und Arzneikrankheiten vermieden werden können.

Hier könnt ihr euch zu unserem Newsletter anmelden – dann werdet ihr sofort informiert, wenn es losgeht. Mehr Infos zur Community findet ihr hier.

Katia Trost wird auch eine Fortbildung zu ihrer Methode für Ärzte und Heilpraktiker anbieten. Mehr Infos dazu findet ihr hier. Wer an dieser Fortbildung Interesse hat, kann sich ebenfalls zum Newsletter eintragen und wird sofort über Neuigkeiten informiert. Bitte seid euch gewiss, dass es per Newsletter immer die neuesten Infos gibt, Isabel oder auch Katias Praxisteam wissen an dieser Stelle auch nicht mehr.

Neue Episoden alle 14 Tage

Auf Sendung am 01. und 15. des Monats

Disclaimer

Alle Beiträge auf dieser Seite dienen nur Informationszwecken und ersetzen nicht den Besuch beim Arzt oder Heilpraktiker.

Aus keiner der Aussagen sollte ein Erfolgsversprechen oder eine Erfolgsgarantie abgeleitet werden.

Die Aussagen von Isabel Morelli und Katia Trost geben lediglich ihre Meinung und Erfahrung wieder. Leser und Zuhörer werden dazu angehalten ihre eigenen Forschungen zu betreiben um sich daraufhin eine eigene Meinung bilden zu können.