Über Uns

Der Hormonconnection Podcast

stellt sich vor

Hormone sind viel mehr als rein biochemische Botenstoffe! Sie wirken sich auf unser ganzes Leben aus. Daher schauen wir hier den Hormonen über den Tellerrand und besprechen deren Auswirkung auf Leben, Identität, Liebe und Spiritualität.

Was wir mit dem Podcast erreichen wollen

Dieser Podcast ist ein Herzensprojekt von Isabel Morelli und Katia Trost.

Sie wollen hier Wissen und Erfahrungen weiter geben, die im Rahmen von Aufklärung, Coaching und Therapie sonst zu kurz kommen. 

Es geht darum ihre gemeinsamen Entdeckungen und die Freude am Thema Stoffwechsel und Hormonen jedermann zur Verfügung zu stellen. 

Katia und Isabel lassen damit am Thema Stoffwechsel und Hormone interessierte Menschen an ihren oft Stunden währenden Unterhaltungen ein Stück weit teilnehmen. 

Sowohl Isabel als auch Katia interessieren sich für sehr verschiedene Wissensgebiete wie Psychologie, Spritualität, Biologie und Naturheilkunde und viel mehr. 

Durch ihre gemeinsamen Unterhaltungen unter anderem stellten sie immer mehr fest, dass irgendwie alles miteinander verbunden ist. 

Und so wollen sie in dem Hormonconnection Podcast Folge für Folge erörtert, wie sich die Hormone auf Leben, Identität, Liebe und Spiritualität auswirken. 

Sie hoffen auch so eine Informationslücke zu schließen. Denn immer mehr Laien* und insbesondere auch ihre Klienten* und Patienten* wollen aktiv ihre Gesundheit gestalten, also auch verstehen warum Dinge so sind wie sie sind.  

In diesem Sinne arbeiten Katia und Isabel auch an Selbsthilfe Instrumenten die Euch dabei unterstützen sollen Eure Gesundheit aktiv zu gestalten.

Es geht hier nicht darum den Besuch beim Arzt oder Heilpraktiker zu ersetzen, sondern mit Basismaßnahmen den Energiehaushalt zu unterstützen. Denn ein gesunder Energiehaushalt ist die Basis für ein ausgewogenes Hormonsystem. 

Unsere Geschichte

Sowohl Katia Trost als auch Isabel Morelli fanden sich in jungen Jahren mit Hormonproblemen konfrontiert, bei denen ihnen zunächst einmal keiner helfen konnte.

Nachdem sie in der konventionellen Medizin keine Antworten und zufriedenstellende Behandlungsansätze für ihre Symptome fanden, machten sich beide unabhängig voneinander auf den Weg eigene Antworten und Lösungsansätze für sich zu finden.

Katia gründetete daraufhin ihre Heilpraxis mit dem Schwerpunkt natürliche Hormonregulation (www.natuerliche-hormonregulation.de) und Isabel den Blog Generation Pille (www.generation-pille.com).

Und wie das so ist, wenn zwei Menschen die gleiche Wellenlänge haben und auch noch eine Leidenschaft teilen: Man trifft sich irgendwann.

Isabel bekannte sich als inofizielles Groupie von Katia und bat um ein Interview. Katia war total baff wie beharrlich und erfolgreich Isabel die Aufklärung über die Pille in Deutschland voran gebracht hatte.

So begann die Freundschaft und immer mehr auch Arbeitsgemeinschaft von Katia und Isabel.

Sowohl Katia und Isabel ist es wichtig nur über Dinge zu sprechen, von denen sie sich auch wirklich überzeugt haben. Dinge, die sie selber erlebt und erfahren haben.

Nicht immer stimmen ihre Erfahrungen mit dem überein, was “überall im Internet” steht. Manchmal weichen ihre Erfahrungen auch von dem ab, was in Studien steht.

Beide erlauben sich ihre Aussagen im Zuge der “Evidenz basierten Medizin” zu machen. Eine Herangehensweise, in welcher Studien immer im Kontext der Grundlagenforschung ausgewertet werden und die eigenen Erfahrungen sowie der Einzelfall im Zweifel wichtiger als das Ergebnis einzelner Studien sind.

Hier findet Ihr zum weiteren Verständnis der Evidenz basierten Medizin einen Artikel von Katia.

Worum es im Hormonconnection Podcast geht

Wir wollen Euch im Hormonconnection Podcast nicht zum zehnten Mal beschreiben, welche Symptome eine Schilddrüsenunterfunktion aufweisen kann. Oder wie sich Östrogen im weiblichen Zyklus auswirkt. Oder sonst irgendwelche Symptome erörtern. 

Diese Basics haben Katia Trost und Isabel Morelli bereits an anderer Stelle mehr als ausführlich erörtert. Wir verweisen hier auf unsere Seiten www.natuerliche-hormonregulation.de und www.generation-pille.com.

Auch mit den Zusammenhängen der Hormonsysteme untereinander sowie der Annahme, dass Energie als Basis des Lebens der heimliche Chef des Hormonsystems ist, wollen wir Euch hier nicht langweilen.

Für Neueinsteiger gibt es unter Hormoninfos eine kurze Zusammenfassung mit weiteren Nachweisen. 

Dieser Podcast schaut Hormonen über den Tellerrand, indem es hier um die ganz, ganz großen Zusammenhänge geht.

Philosophischer Hintergrund

Unsere Gesellschaft legt heutzutage sehr viel Wert auf Spezial- und Detailwissen. Beides ist gut.

Doch leider geht darüber auch häufig der Blick für das Große Ganze verloren.

Wir laufen dabei in der Gesellschaft (Naturwissenschaft, Psychologie, Medizin etc.) zusätzlich Gefahr Wissen soweit zu fragmentieren, dass keiner am Ende mehr weiß worum es eigentlich noch geht.

Dabei ist ja das Schöne an naturwissenschaftlichen Gesetzen, dass sie wie ein roter Faden unsere Welt bestimmen.

Bedient man sich also allgemein gültiger Prinzipien, fällt es einem nicht nur leichter Detailwissen zu verstehen.

Versteht man Grundprinzipien, kann man vom Großen auf das kleine schließen und umgekehrt.

So lassen sich auch Arbeitshypothesen viel leichter erstellen, als auch in der Praxis überprüfen.

Ganz praktisch kann man so Auswirkungen von Therapien häufig vorweg nehmen. Auch Behandlungsverläufe können eingeordnet werden.

Hat man verstanden wie ein gesunder Körper funktioniert (Physiologie) und was ein Körper macht, wenn ihm die Energie ausgeht (Pathophysiologie), dann können Symptome leichter als Heilreaktionen oder unerwünschte (Neben-)Wirkung eingeordnet werden. So richtig als pathologisch (im Sinne von falsch) kann man dann Symptome eigentlich nicht mehr betrachten. Denn alles lässt sich als Ausdruck von Naturgesetzen verstehen. 

Lange Rede, kurzer Sinn: Wir sprechen hier über alles, was für einen heilkundlichen Ansatz in Bezug auf das Thema Hormone nicht unbedingt notwendig ist und in vielen Fällen auch einfach den Rahmen sprengt.

Worüber wir hier sprechen ist allerdings auch im Rahmen von Heilbehandlungen keineswegs nutzlos. 

In einem lockeren Gespräch unter Freundinnen, geben Katia Trost und Isabel Morelli hier ihre eigenen Erfahrungen, Entdeckungen und Hypothesen weiter.

Insofern versteht sich der Hormonconnection Podcast nicht als beweisendes, sondern als anregendes Medium. 

Davon kann jeder profitieren, der über den Rahmen wissenschaftlicher Studien hinaus neue Denkanstöße für ein tieferes Verständnis unserer Naturgesetze und unseres Lebens sucht. 

Neue Episoden alle 14 Tage

Auf Sendung am 01. und 15. des Monats

Keine Folge mehr verpassen!

Disclaimer

Alle Beiträge auf dieser Seite dienen nur Informationszwecken und ersetzen nicht den Besuch beim Arzt oder Heilpraktiker.

Aus keiner der Aussagen sollte ein Erfolgsversprechen oder eine Erfolgsgarantie abgeleitet werden.

Die Aussagen von Isabel Morelli und Katia Trost geben lediglich ihre Meinung und Erfahrung wieder. Leser und Zuhörer werden dazu angehalten ihre eigenen Forschungen zu betreiben um sich daraufhin eine eigene Meinung bilden zu können.